Thrombose - Verschreibung von Stützstrümpfen

Bei einem ausgewogenen Blutgerinnungssystem, tritt die Blutgerinnung nur dann ein, wenn Blutungen gestillt werden sollen. Bei Thrombose ist dieses Gleichgewicht gestört und es kommt zu einem Blutgerinsel, obwohl gar keine Blutung vorhanden ist.

Thrombose kann verschiedene Ursachen haben. Es kann an der Qualität des Blutgefäßes liegen wie beispielsweise bei der Aderverkalkung. Ein verlangsamter Blutkreislauf kann auch zu Thrombose führen, zum Beispiel bei langanhaltender Bettruhe oder einer Operation. Schließlich kann auch das Blut selbst die Ursache sein, weil ein Mangel an Hemmstoffen für die Blutgerinnung oder ein Überschuss an Blutzellen besteht. Thrombose kann in jeder Ader (arterielle Thrombose) oder Schlagader (venöse Thrombose) auftreten.

Thrombosebein und Lungenembolie

Venöse Thrombose entsteht vorzugsweise in den Beinen. Dies nennt man Thrombosebein. Wenn sich das Blutgerinnsel im Thrombosebein löst und in den Blutgefäßen der Lungen steckenbleibt, dann nennen wir dies eine Lungenembolie. Die Ursachen, die Behandlung und Prognose sind vergleichbar und somit ist die Behandlung gleich. Im Folgenden wird beschreiben, wie Thrombose vermieden werden kann.

Behandlung venöser Thrombose und Lungenembolie

Bei einem Thrombosebein und einer Lungenembolie sind therapeutische elastische Strümpfe neben Medikamenten ein wichtiger Teil der Behandlung.

Diese sorgen dafür, dass ein Überschuss an Flüssigkeit, der sich in dem Körperteil befindet (Ödem) abgeführt wird. Wenn der Körper selbst nicht mehr richtig dazu in der Lage ist, wird somit Thrombose verhindert.

Schauen Sie sich den Demonstrationsfilm an, damit Sie sich selbst von der Kraft, der Einfachheit und dem Komfort von Steve® überzeugen können.